SKC 08 Tröstau-Wunsiedel

Kommen Sie zu uns, wenn Sie Spass am Kegeln haben


Bezirksliga A Männer: 

SK Vorbach I - Tröstau/Wunsiedel I 3:3 (2067:2077);

Ein nervenstarker Schlussmann Klaus Fießinger bescherte seinem Team nach 3 verloren gegangenen Vergleichen und 117 Holz Rückstand am Ende doch ein „kleines“ Erfolgserlebnis. Nach den noch ausbaufähigen Vorstellungen von Thomas Schöffel gegen Kausler (478:510), Rudi Scholz gegen Sendlbeck (502:524) und Patrick Pöhlmann gegen Reiß (510:573) stand die Niederlage eigentlich so gut wie fest. Aber damit wollte sich der Tröstauer Schlusskegler scheinbar nicht abfinden. Er kam sehr gut ins Spiel und holte Holz um Holz. Mit dieser Dominanz des Gästespielers kam der Lokalmatador Gebelein scheinbar nicht zurecht und musste mit schwachen 460 Holz von der Bahn, während der Tröstauer mit stolzen 587 Holz glänzen konnte. Da Fießinger auch noch 127 Zähler im Gesamtergebnis gut machte, gingen auch diese 2 Extrapunkte an die Tröstauer, was zu dem nicht mehr erwarteten Remis führte.


Kreisliga Ost Männer: 

SSV Warmensteinach II - Tröstau/Wunsiedel II 2:4 (2124:2164);

Die komplett sanierten Warmensteinacher Bahnen scheinen wie die Ergebnisse zeigen gut zu laufen. Den Vogel schoss dabei der Tröstauer Thomas Schöffel ab. Mit wahnsinnigen 598 (152, 159, 116, 171) Holz sorgte er bei den Bahnherrn für die totale Ernüchterung.

Ergebnisse: Bablitschky-Karl Scholz 534:536 (3:1), Werner-Thomas Schöffel 533:598, Feix-Joachim Scholz 546:508, Prechtl-Detlev Panzer 511:522.


Kreisklasse A Männer: 

SK Vorbach II - Tröstau/Wunsiedel III 4:2 (2014:1985);

Da war mehr drin. Nach 3 Durchgängen lag man mit 100 Holz in Front. Aber leider konnte Schlussmann Andi Göttke diesen Vorteil nicht nutzen. Er unterlag dem brillant aufspielenden Martin Reiß mit 127 Zählern und damit leider um 29 Holz zu viel.

Ergebnisse (Vorbach zuerst): Gebelein-Frank Scholz 495:493, Wolfrum-Daniel Rhein 485:531, Schecklmann-Manuel Pöhlmann 452:508, Reiß-Göttke 582:453.


Kreisklasse A Männer: 

Adler Eichenhüll - Tröstau/WunsiedeI IV  1:5 (1928:1981);


Die Eichenhüller Bahnen sind immer eine Reise wert. Auch diesmal entführten die Fichtelgebirgler die Punkte.

Ergebnisse (Eichenhüll zuerst): Teufel-Erich Haas 468:437, Rauch-Martin Thomys 494:508, Holzschuh-Manuel Pöhlmann 466:529, Schrenker-Matthias Hellmich 500:507.


Kreisklasse B: 

Tröstau/Wunsiedel V – Schützen Gefrees III 2:4 (1769:1815);

Die neuformierte fünfte Mannschaft der Tröstauer schlug sich in seinem Premierenspiel achtbar. Für Michaela Jeffre und Andreas Bauer war es das erste Punktspiel überhaupt.

Ergebnisse: Michaela Jeffre-Machoy 414:445, Andreas Bauer-Dick 423:419, Franziska Pöhlmann-Schaller 428:483, Karl-Heinz Leupold-Zeiße 504:468).


Bezirksliga A Ost Frauen: 

Tröstau I – Eremitenhof Bayreuth 5:1 (1979:1913);

Startkeglerin Monika Gollner kämpfte tapfer hatte aber gegen Schlipf mit 502:515 knapp das Nachsehen. Christa Weiß spielte dann zwar nur 475 Holz, wies aber Wüst mit 15 Zählern in die Schranken und sorgte mit diesem Erfolg für den Punktegleichstand. Scheinbar hat Tanja Scholz ihre gute Form aus der letzten Saison in diese Spielzeit mitnehmen können. Mit tollen 536:473 Holz distanzierte sie Händel deutlich. Als sich dann noch Elke Scholz hauchdünn mit 466:465 Holz gegen Böhm durchsetzen konnte, waren die beiden ersten Punkte Fakt.


Kreisliga Frauen:

Tröstau/Wunsiedel II – SKC Nagel 4:2 (1888:1840);

Wie ist das nur zu erklären. Noch nie spielte Petra Panzer einen 500er, eigentlich lag sie immer deutlich unter diesem Wert. Aber in dem Lokalderby klappte einfach alles. Ihr 60-Holz-Gewinn war für den erhofften Erfolg ausschlaggebend.

Ergebnisse: Marion Weiß-Bettina Pöllmann 454:429, Duygu Kan-Manuela Scharf 453:462, Yvonne Hellmich-Simone Maier 460:488, Petra Panzer-Isabella Berger 521:461.