SKC 08 Tröstau-Wunsiedel
Komm zu uns, wenn du Spass am Kegeln hast.       


12. Spieltag


Bezirksliga Männer: Tröstau/Wunsiedel – Concordia Oberhaid 3:5 (3034:3086);


Die fast neunwöchige Corona-Pause tat einigen der SKC Keglern im Heimspiel gegen den RSC Concordia Oberhaid nicht gut. Das lag zum einen sicherlich daran, dass der Trainings-betrieb in dieser Zeit nur eingeschränkt möglich war. Des Weiteren gingen einige Spieler ge-gen den Spitzenreiter und der Hinspielklatsche übermotiviert an den Start, sodass sie ihre wahre Leistung nicht abrufen konnten. Zu dem schon seit Serienbeginn verletzungsbedingten Fehlen von Stammkraft Detlev Panzer musste ausgerechnet in dieser Partie noch der kurzfristige Ausfall von Klaus Fießinger verkraftet werden. So war man gezwungen mit Ersatz anzutreten. Außerdem wurde mit Patrick Pöhlmann ein Spieler ins Rennen geschickt, der in dieser Saison noch keinen Einsatz hatte. Der machte seine Sache aber mehr als gut, so als habe er nie eine Pause gehabt. Mit 539:507 (3:1 Sätze) holte er gegen Corintan den ersten Punkt. Leider kam im Parallelspiel Ersatzmann Manuel Pöhlmann gegen Helbig nicht wie erwartet zurecht und wurde mit 457:556 (0:4) förmlich abgeschossen. Mit 67 Holz Rückstand nahm dann die Mittelpaarung ihr Spiel auf. Leider konnten die Erwartungen nicht erfüllt wer-den. Zunächst blieb Joachim Scholz, eigentlich immer für ein ansprechendes Ergebnis jenseits der 500er Marke gut, weit unter seinen Möglichkeiten. Mit für ihn „unterirdischen“ 463:501 (1:3) Holz musste er Eichhorn den Sieg lassen. Auch Rudi Scholz haderte bei seiner 487:534 (1:3) Niederlage gegen Spath mit dem Schicksal. So mussten die Schlussleute Bertram Schreyer und Uwe Jahn mit eigentlich uneinholbaren 162 Holz Rückstand auf die Bah-nen. Doch beide machten ihre Sache sehr gut. Schreyer holte mit dem überragenden Ergebnis von 555:522 (3:1) Holz gegen den starken Görtler überzeugend den zweiten Punkt für seine Mannschaft. Jahn erkämpfte gegen Thomas Müller, der nach 60 Wurf verletzungsbedingt durch Leitner ersetzt wurde, mit sehr guten 533:466 (3:1) Holz den dritten Spielpunkt zum 3:3 Ausgleich. Zwar konnte der Holzrückstand auf „nur noch 52 Zähler“ verringert wer-den, mehr war aber nicht drin. So fielen die beiden Zusatzpunkte für das bessere Gesamtergebnis an den Gast aus der Bamberger Gegend. Mit diesem Sieg verteidigte Oberhaid die Tabellenführung (14:4 Punkte) gegen Eggolsheim (13:5), das seine Partie in Neuenmarkt ebenfalls gewinnen konnte. Für die Tröstauer allerdings rückt das Tabellenende immer näher. Mit 6:10 Punkten und dem 8. Rang liegt man nur noch knapp auf einem Nichtabstiegsplatz.