SKC 08 Tröstau-Wunsiedel
Komm zu uns, wenn du Spass am Kegeln hast.       




6. Spieltag


Bezirksliga Männer: Baur Burgkunstadt II - Tröstau/Wunsiedel I 5:3 (3255:3283);

Mit den Bahnen in Burgkunstadt hatten die Tröstauer Kegler schon immer Probleme. Man muss in den Analen schon weit zurückblättern, um einen Erfolg zu finden. Doch am Wochen-ende war man wieder einmal nahe dran. Die Partie begann optimal. Zwar benötigte man et-was Glück, aber immerhin konnten die beiden Auftaktspiele gewonnen werden. Zunächst holte ein starker Joachim Scholz mit 551:529 (2:2 Sätze) den Punkt gegen Sivanesan und auch Kapitän Rudi Scholz konnte beim 534:531 (2:2) über Michael Carl den erhofften Sieg über den letzten Wurf hinaus retten. Einen ausgeglichenen Kampf lieferten sich dann Uwe Jahn und Colin Carl. Nach hart umkämpften Sätzen hatte Jahn mit 545:549 (2:2) knapp das Nachsehen. Die Vorentscheidung fiel im vierten Vergleich. Thomas Schöffel fand gegen Krötter nie zu seinem Spiel und ging mit für ihn deprimierenden 459:545 (0:4) sang- und klanglos unter. Zuversicht kam wieder auf, da ein starker Bertram Schreyer den dritten Punkt mit 549:528 (2,5:1,5) gegen Sachs holte. Alle Hoffnungen ruhten dann auf Schlussmann Klaus Fießinger. Er wehrte sich gegen Andre Carl tapfer, holte auch einen Satz, musste sein Spiel aber doch klar mit 545:573 (1:3) abgeben. Somit stand es am Ende nach Spielpunkten unentschieden 3:3. Die 2 entscheidenden Zusatzpunkte für das bessere Holzergebnis (3183:3255) blieben aber beim Gastgeber, sodass die Begegnung mit 3:5 abgeschrieben werden musste.

Bezirksliga A Ost Frauen: Tröstau/Wunsiedel I – SSV Warmensteinach II 5:1 (1910:1721);

Nach gut 5 Wochen Pause wegen der durch die Corona Epidemie auf 6 Mannschaften stark dezimierten Bezirksliga durften auch Tröstau`s Frauen gegen Warmensteinach wieder einmal ran. In dieser Partie wurden sie auf keine große Probe gestellt. Zum Auftakt gewann Monika Gollner gegen eine schwache Burger klar mit 458:399 (3:1) Holz. Im Parallelspiel unterlag Duygu Kan mit 429:484 (1:3) gegen Lehner. Nicht gefordert wurde dann das Schlussdoppel. Zunächst siegte Tanja Scholz gegen Lehnert überdeutlich mit 500:404 (4:0) und auch Elke Scholz wies ihre Gegnerin Böttger mit der Tagesbestleistung von 524:434 (4:0) klar in die Schranken. Zwar führen die Tröstauerinnen nun mit 4:2 Punkten die Tabelle an, diese ist aber nach erst 3 absolvierten Spielen nicht aussagekräftig.